fahrzeugbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Sonstige Fotos

487 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Oldtimer O.S.C.A. MT 4 2AD, machte bei der ACL Classic Tour die Rundfahrt mit. 09.05.2024
Oldtimer O.S.C.A. MT 4 2AD, machte bei der ACL Classic Tour die Rundfahrt mit. 09.05.2024
De Rond Hans und Jeanny

19339  Rally Salmson von 1933, aufgenommen nahe dem Treffpunkt zur Mittagspause bei der ACL Classic Tour. 09.05.2024
19339 Rally Salmson von 1933, aufgenommen nahe dem Treffpunkt zur Mittagspause bei der ACL Classic Tour. 09.05.2024
De Rond Hans und Jeanny

Dieser mir unbekannte gut gepflegte Oldtimer war bei der ACL Classic Tour mit dabei. 09.05.2024
Dieser mir unbekannte gut gepflegte Oldtimer war bei der ACL Classic Tour mit dabei. 09.05.2024
De Rond Hans und Jeanny

Heckansicht eines Hansa G12/36  Renntorpedo  aus dem Jahr 1914. Techno Classica Essen am 05.04.2024.
Heckansicht eines Hansa G12/36 "Renntorpedo" aus dem Jahr 1914. Techno Classica Essen am 05.04.2024.
Michael H.

Hansa G12/36  Renntorpedo  aus dem Jahr 1914. Es handelt sich um einen zweisitzigen Sportwagen, der vor WW1 in Varel hergestellt wurde. Er wird von einem Vierzylinderreihenmotor mit einem Hubraum 3140 cm³ und einer Leistung von 36 PS angetrieben. Das Auto war damals schon über 100 km/h schnell. In diesem Auto starteten zwei Deutsche eine Reise um die Welt. Sie schafften es von Berlin nach Moskau, bevor WW1 ausbrach und sie dort aufgeben aufgeben mussten. Das Auto wurde bis Mitte der 1920`er Jahre von Mitgliedern der sowjetischen Regierung benutzt. Anfang der 1980`er Jahre wurden Fragmente dieses Wagens in einem Moskauer Garten gefunden. Danach erfolgte die Restaurierung. Techno Classica Essen am 05.04.2024.
Hansa G12/36 "Renntorpedo" aus dem Jahr 1914. Es handelt sich um einen zweisitzigen Sportwagen, der vor WW1 in Varel hergestellt wurde. Er wird von einem Vierzylinderreihenmotor mit einem Hubraum 3140 cm³ und einer Leistung von 36 PS angetrieben. Das Auto war damals schon über 100 km/h schnell. In diesem Auto starteten zwei Deutsche eine Reise um die Welt. Sie schafften es von Berlin nach Moskau, bevor WW1 ausbrach und sie dort aufgeben aufgeben mussten. Das Auto wurde bis Mitte der 1920`er Jahre von Mitgliedern der sowjetischen Regierung benutzt. Anfang der 1980`er Jahre wurden Fragmente dieses Wagens in einem Moskauer Garten gefunden. Danach erfolgte die Restaurierung. Techno Classica Essen am 05.04.2024.
Michael H.

O.S.C.A. 1600S Coupe. Der O.S.C.A. 1600S ist eine Zusammenarbeit zwischen drei großen Namen der Automobilgeschichte. In den späten 1950`er Jahren suchen die Maserati-Brüder und ihre Firma O.S.C.A. (O fficine S pezializzata C ostruzioni A utomobili) nach Möglichkeiten, ihre Rennsportmotoren in Serienautos einzubauen. Mit Rennsport allein lässt sich schließlich nicht genug Geld verdienen. 1957 führt Ernesto Maserati ein Gespräch mit Fiat´s legendären Dante Giacosa. Er erklärt die Idee, einen leichten Vierzylindermotor zu bauen und Giacosa ist gleich begeistert. Fiat hatte das Problem mit den zu langsamen 1100´er und 1200`er Motoren. Man entschied sich für einen Nachfolger mit den O.S.C.A.-Motoren und Pinin Farina konnte dann eine Karosserie zeichnen und bauen. Zunächst mit einem 75 PS starken 1500´er Motor. Dieser wurde im Oktober 1962 durch einen schnelleren 1600´er mit satten 90 PS abgelöst. Zu dieser Zeit eine enorme Leistung. Der 1600S war teuer und die Produktionszahlen begrenzt. Es wurden 814 Autos dieses Typs hergestellt. Der Vierzylinderreihenmotor dieses Autos aus dem Jahr 1963 hat einen Hubraum von 1568 cm³ und leistet 90 PS. Techno Classica Essen am 06.04.2024.
O.S.C.A. 1600S Coupe. Der O.S.C.A. 1600S ist eine Zusammenarbeit zwischen drei großen Namen der Automobilgeschichte. In den späten 1950`er Jahren suchen die Maserati-Brüder und ihre Firma O.S.C.A. (O fficine S pezializzata C ostruzioni A utomobili) nach Möglichkeiten, ihre Rennsportmotoren in Serienautos einzubauen. Mit Rennsport allein lässt sich schließlich nicht genug Geld verdienen. 1957 führt Ernesto Maserati ein Gespräch mit Fiat´s legendären Dante Giacosa. Er erklärt die Idee, einen leichten Vierzylindermotor zu bauen und Giacosa ist gleich begeistert. Fiat hatte das Problem mit den zu langsamen 1100´er und 1200`er Motoren. Man entschied sich für einen Nachfolger mit den O.S.C.A.-Motoren und Pinin Farina konnte dann eine Karosserie zeichnen und bauen. Zunächst mit einem 75 PS starken 1500´er Motor. Dieser wurde im Oktober 1962 durch einen schnelleren 1600´er mit satten 90 PS abgelöst. Zu dieser Zeit eine enorme Leistung. Der 1600S war teuer und die Produktionszahlen begrenzt. Es wurden 814 Autos dieses Typs hergestellt. Der Vierzylinderreihenmotor dieses Autos aus dem Jahr 1963 hat einen Hubraum von 1568 cm³ und leistet 90 PS. Techno Classica Essen am 06.04.2024.
Michael H.

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

19 1200x815 Px, 14.04.2024

=Atlantis Amalfi CS 1800, hier als Nachbau, aus der Fernsehserie  PS - Geschichten ums Auto  aus dem Jahr 1974. Technische Basis für diesen Nachbau war ein Fiat 132 S. Ausgestellt war das Fahrzeug bei den Fladungen Classics im Juli 2023. Frontansicht bereits eingestellt mit Bild 203409!
=Atlantis Amalfi CS 1800, hier als Nachbau, aus der Fernsehserie "PS - Geschichten ums Auto" aus dem Jahr 1974. Technische Basis für diesen Nachbau war ein Fiat 132 S. Ausgestellt war das Fahrzeug bei den Fladungen Classics im Juli 2023. Frontansicht bereits eingestellt mit Bild 203409!
Konrad Neumann

=Atlantis Amalfi CS 1800, hier als Nachbau, aus der Fersehserie  PS - Geschichten ums Auto  aus dem Jahr 1974. Technische Basis für diesen Nachbau war ein Fiat 132 S. Ausgestellt war das Fahrzeug bei den Fladungen Classics im Juli 2023
=Atlantis Amalfi CS 1800, hier als Nachbau, aus der Fersehserie "PS - Geschichten ums Auto" aus dem Jahr 1974. Technische Basis für diesen Nachbau war ein Fiat 132 S. Ausgestellt war das Fahrzeug bei den Fladungen Classics im Juli 2023
Konrad Neumann

Delaunay Belleville, Blick in den Innenraum des französischen Oldtimers, Schleppertreffen Freiamt Juni 2023
Delaunay Belleville, Blick in den Innenraum des französischen Oldtimers, Schleppertreffen Freiamt Juni 2023
rainer ullrich

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

32 1200x781 Px, 06.03.2024

Delaunay Belleville, französischer Oldtimer aus den 1920er Jahren, Schleppertreffen Freiamt Juni 2023
Delaunay Belleville, französischer Oldtimer aus den 1920er Jahren, Schleppertreffen Freiamt Juni 2023
rainer ullrich

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

31 1200x876 Px, 06.03.2024

Nardi 750 Vignale Coupe, produziert in Kleinserie von 1957 bis 1958. Basierend auf dem Chassis eines Fiat 600 zeichnete der Turiner Giovanni Michelotti (*1921 +1980) ein schickes Coupe. Aufgebaut wurde das Fahrzeug bei der Carrozzeria Vignale/Turin. Der von Abarth  frisierte  Heckmotor hat einen Hubraum von 747 cm³ und leistet 46 PS. Essen Motor Show vor einigen Jahren.
Nardi 750 Vignale Coupe, produziert in Kleinserie von 1957 bis 1958. Basierend auf dem Chassis eines Fiat 600 zeichnete der Turiner Giovanni Michelotti (*1921 +1980) ein schickes Coupe. Aufgebaut wurde das Fahrzeug bei der Carrozzeria Vignale/Turin. Der von Abarth "frisierte" Heckmotor hat einen Hubraum von 747 cm³ und leistet 46 PS. Essen Motor Show vor einigen Jahren.
Michael H.

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

98 1200x900 Px, 25.02.2024

Oldtimer(Rechtsgesteuert) in idylischer Umgebung nächst dem Almsee; 140809
Oldtimer(Rechtsgesteuert) in idylischer Umgebung nächst dem Almsee; 140809
JohannJ

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

35 1200x900 Px, 19.02.2024

Salmson S4-61 Grand Sport Coupe aus dem Jahr 1939. Die in Paris ansässige Marke Salmson produzierte seit 1912 Automobile. Im Herbst 1932 präsentierte die Marke das Modell S4, der in den folgenden Jahre stets weiterentwickelt wurde. Ab 1938 nannte sich das Modell S4-61. Wie es sich für einen ursprünglichen Flugzeugmotorenhersteller gehörte, griff man auch beim Automobil tief in die Trickkiste. Der Vierzylinderreihenmotor mit einem Hubraum von 1730 cm³ leistet 55 PS. Die Ventile wurden durch zwei obenliegende Nockenwellen und Königswellenantrieb gesteuert. Die Gangwechsel erfolgten über ein elektrormagnetisches Maag-Cotal Getriebe. Dieser Salmson S4-6 wurde Anfang Oktober 1939 als Grand Sport Coupé ausgeliefert. Dieses Coupe-Modell war fast genauso teuer wie das Cabriolet. Wahrscheinlich wurden aufgrund des hohen Preises nur 19 Coupes gebaut. Den WW2 überstand der Salmson gut versteckt und unbeschadet. Techno Classica Essen vor einigen Jahren.
Salmson S4-61 Grand Sport Coupe aus dem Jahr 1939. Die in Paris ansässige Marke Salmson produzierte seit 1912 Automobile. Im Herbst 1932 präsentierte die Marke das Modell S4, der in den folgenden Jahre stets weiterentwickelt wurde. Ab 1938 nannte sich das Modell S4-61. Wie es sich für einen ursprünglichen Flugzeugmotorenhersteller gehörte, griff man auch beim Automobil tief in die Trickkiste. Der Vierzylinderreihenmotor mit einem Hubraum von 1730 cm³ leistet 55 PS. Die Ventile wurden durch zwei obenliegende Nockenwellen und Königswellenantrieb gesteuert. Die Gangwechsel erfolgten über ein elektrormagnetisches Maag-Cotal Getriebe. Dieser Salmson S4-6 wurde Anfang Oktober 1939 als Grand Sport Coupé ausgeliefert. Dieses Coupe-Modell war fast genauso teuer wie das Cabriolet. Wahrscheinlich wurden aufgrund des hohen Preises nur 19 Coupes gebaut. Den WW2 überstand der Salmson gut versteckt und unbeschadet. Techno Classica Essen vor einigen Jahren.
Michael H.

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

56 1200x900 Px, 04.02.2024

Gordon-Keeble GT, produziert in den Jahren von 1964 bis 1967. Als die britische Marke Peerless 1960 den Betrieb einstellte, stand einer ihrer Ingenieure namens Gordon Keeble, ohne Job da. Daraufhin tat er sich mit John Keeble zusammen, um einen sportlichen Luxuswagen zu entwickeln. Das Ganze sollte ähnlich dem französischen Facel Vega aussehen. Wie bisher auch bei Peerless üblich, erhielt der Wagen einen Rohrrahmen mit eine Kunststoffkarosserie.  Der V8-Motor aus dem Hause Chevrolet hat einen Hubraum von 5359 cm³ und leistet genau 300 PS. Als Höchstgeschwindigkeit wurde 230 km/h angegeben. Es wurden nur knapp 100Fahrzeuge ausgeliefert, da der kalkulierte Verkaufspreis von 2800,00 Pfund Sterling nicht genügend Gewinn abwarf. Messeparkplatz der Techno Classica in Essen vor einigen Jahren.
Gordon-Keeble GT, produziert in den Jahren von 1964 bis 1967. Als die britische Marke Peerless 1960 den Betrieb einstellte, stand einer ihrer Ingenieure namens Gordon Keeble, ohne Job da. Daraufhin tat er sich mit John Keeble zusammen, um einen sportlichen Luxuswagen zu entwickeln. Das Ganze sollte ähnlich dem französischen Facel Vega aussehen. Wie bisher auch bei Peerless üblich, erhielt der Wagen einen Rohrrahmen mit eine Kunststoffkarosserie. Der V8-Motor aus dem Hause Chevrolet hat einen Hubraum von 5359 cm³ und leistet genau 300 PS. Als Höchstgeschwindigkeit wurde 230 km/h angegeben. Es wurden nur knapp 100Fahrzeuge ausgeliefert, da der kalkulierte Verkaufspreis von 2800,00 Pfund Sterling nicht genügend Gewinn abwarf. Messeparkplatz der Techno Classica in Essen vor einigen Jahren.
Michael H.

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

38 962x705 Px, 11.01.2024

Delaunay Belleville, Kühler mit Schriftzug, der französische Hersteller von Luxusautomobilen bestand von 1903-48, mit Sitz in St.Denis, Juni 2023
Delaunay Belleville, Kühler mit Schriftzug, der französische Hersteller von Luxusautomobilen bestand von 1903-48, mit Sitz in St.Denis, Juni 2023
rainer ullrich

Delaunay Belleville, Blick in den Innenraum, Schleppertreffen Freiamt Juni 2023
Delaunay Belleville, Blick in den Innenraum, Schleppertreffen Freiamt Juni 2023
rainer ullrich

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

37 1200x818 Px, 08.01.2024

Delaunay Belleville, Seitenansicht des französischen Oldtimers aus den 1920er Jahren, Schleppertreffen Freiamt Juni 2023
Delaunay Belleville, Seitenansicht des französischen Oldtimers aus den 1920er Jahren, Schleppertreffen Freiamt Juni 2023
rainer ullrich

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

31 1200x625 Px, 08.01.2024

Delaunay Belleville, französischer Oldtimer, ausgestellt beim Schleppertreffen in Freiamt Juni 2023
Delaunay Belleville, französischer Oldtimer, ausgestellt beim Schleppertreffen in Freiamt Juni 2023
rainer ullrich

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

35 1200x987 Px, 08.01.2024

Replica eines Duesenberg SJ von der Firma Gatsby coachworks. Zwischen 1979 und 1998 stellte die Firma  Gatsby  aus dem kalifornischen San José so genannte Kit-Cars her. Also Autos zum Selber Bauen. Das erfolgreichste Modell der Firma war das gezeigte Modell. Es ist eine Hommage an die luxuriösen Duesenberg Automobile aus den 1930´er Jahren. In der Regel wurden die Fahrzeuge auf die Fahrgestelle und mit der Technik von Ford/USA aufgebaut. Dieser  Gatsby  wurde 1985 ausgeliefert. Der V8-Motor hat einen Hubraum von 5766 cm³ und leistet 183 PS. Essen Motorshow am 06.12.2023.
Replica eines Duesenberg SJ von der Firma Gatsby coachworks. Zwischen 1979 und 1998 stellte die Firma "Gatsby" aus dem kalifornischen San José so genannte Kit-Cars her. Also Autos zum Selber Bauen. Das erfolgreichste Modell der Firma war das gezeigte Modell. Es ist eine Hommage an die luxuriösen Duesenberg Automobile aus den 1930´er Jahren. In der Regel wurden die Fahrzeuge auf die Fahrgestelle und mit der Technik von Ford/USA aufgebaut. Dieser "Gatsby" wurde 1985 ausgeliefert. Der V8-Motor hat einen Hubraum von 5766 cm³ und leistet 183 PS. Essen Motorshow am 06.12.2023.
Michael H.

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

70 1200x900 Px, 30.12.2023

=ADO Princess 2200, ausgestellt bei der Oldtimerveranstaltung in Frankenberg/Eder im Mai 2023
=ADO Princess 2200, ausgestellt bei der Oldtimerveranstaltung in Frankenberg/Eder im Mai 2023
Konrad Neumann

=ADO Princess 2200, ausgestellt bei der Oldtimerveranstaltung in Frankenberg/Eder im Mai 2023
=ADO Princess 2200, ausgestellt bei der Oldtimerveranstaltung in Frankenberg/Eder im Mai 2023
Konrad Neumann

Profilansicht eines Apal 356 Speedster Replica. Die belgische Firma Apal (A pplication P olyester A rmé de L iège s.à.r.l.) besteht seit dem Jahr 1961. Es wurden Kunststoffkarosserien für den Aufbau auf dem verkürzten Chassis des VW-Käfer angeboten. Außerdem schwamm die Firma auf der aus den USA nach Europa schwappenden Buggy-Welle mit. Das erfolgreichste Modell der Firma aus Lüttich war der Apal Speedster, eine Replica des Porsche 356, die von 1981 bis 1994 im Verkaufsprogramm war. Meistens wurden getunte Käfer-Motoren oder Motoren aus verunfallten Porsche-Autos verbaut. Essen Motorshow am 06.12.2023.
Profilansicht eines Apal 356 Speedster Replica. Die belgische Firma Apal (A pplication P olyester A rmé de L iège s.à.r.l.) besteht seit dem Jahr 1961. Es wurden Kunststoffkarosserien für den Aufbau auf dem verkürzten Chassis des VW-Käfer angeboten. Außerdem schwamm die Firma auf der aus den USA nach Europa schwappenden Buggy-Welle mit. Das erfolgreichste Modell der Firma aus Lüttich war der Apal Speedster, eine Replica des Porsche 356, die von 1981 bis 1994 im Verkaufsprogramm war. Meistens wurden getunte Käfer-Motoren oder Motoren aus verunfallten Porsche-Autos verbaut. Essen Motorshow am 06.12.2023.
Michael H.

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

56 1200x798 Px, 14.12.2023

Apal 356 Speedster Replica. Die belgische Firma Apal (A pplication P olyester A rmé de L iège s.à.r.l.) besteht seit dem Jahr 1961. Es wurden Kunststoffkarosserien für den Aufbau auf dem verkürzten Chassis des VW-Käfer angeboten. Außerdem schwamm die Firma auf der aus den USA nach Europa schwappenden Buggy-Welle mit. Das erfolgreichste Modell der Firma aus Lüttich war der Apal Speedster, eine Replica des Porsche 356, die von 1981 bis 1994 im Verkaufsprogramm war. Meistens wurden getunte Käfer-Motoren oder Motoren aus verunfallten Porsche-Autos verbaut. Essen Motorshow am 06.12.2023.
Apal 356 Speedster Replica. Die belgische Firma Apal (A pplication P olyester A rmé de L iège s.à.r.l.) besteht seit dem Jahr 1961. Es wurden Kunststoffkarosserien für den Aufbau auf dem verkürzten Chassis des VW-Käfer angeboten. Außerdem schwamm die Firma auf der aus den USA nach Europa schwappenden Buggy-Welle mit. Das erfolgreichste Modell der Firma aus Lüttich war der Apal Speedster, eine Replica des Porsche 356, die von 1981 bis 1994 im Verkaufsprogramm war. Meistens wurden getunte Käfer-Motoren oder Motoren aus verunfallten Porsche-Autos verbaut. Essen Motorshow am 06.12.2023.
Michael H.

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

71 1200x818 Px, 14.12.2023

Oltcit Club, gesehen in Oktober, 2023. Der Oltcit Club war eine Kooperation mit Citroen, wurde in Craiova, Rumanien zwischen 1981 und 1991 produzuiert. Später kamen auch Daewoo MOdelle vom Band. Im Jahre hat Ford das Werk gekauft. Nach meines Wissens werden aktuell die MOdelle Ecosport und Puma hier produziert. Ford B-Max war auch ein Produkt von Craiova.
Oltcit Club, gesehen in Oktober, 2023. Der Oltcit Club war eine Kooperation mit Citroen, wurde in Craiova, Rumanien zwischen 1981 und 1991 produzuiert. Später kamen auch Daewoo MOdelle vom Band. Im Jahre hat Ford das Werk gekauft. Nach meines Wissens werden aktuell die MOdelle Ecosport und Puma hier produziert. Ford B-Max war auch ein Produkt von Craiova.
B. Mayer

PKW Oldtimer / Sonstige / Sonstige

24 1600x1202 Px, 13.12.2023

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.