fahrzeugbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Ein NSU TT beim 45.

(ID 80553)



Ein NSU TT beim 45. ADAC-Renn-Slalom an der Steintribüne in Nürnberg am 14. April 2013.

Ein NSU TT beim 45. ADAC-Renn-Slalom an der Steintribüne in Nürnberg am 14. April 2013.

Marcus Haffner http://www.bahnbilder.de/name/galerie/fotograf/17917/username/marcus-haffner.html 14.04.2013, 1438 Aufrufe, 0 Kommentare

EXIF: NIKON CORPORATION NIKON D3100, Datum 2013:04:14 12:11:44, Belichtungsdauer: 0.004 s (10/2500) (1/250), Blende: f/7.1, ISO200, Brennweite: 60.00 (600/10)

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Zu meinem letzten Bild der kleinen Serie über teilnehmende Fahrzeuge am 6. Historischen Bergrennen Grainau – Eibsee 2013 hier noch ein paar Hinweise. Wie ist es möglich das der Kraftprotz Abarth gegen den Gogo antritt. Dazu gibt es in der Ausschreibung zur Veranstaltung unter Punkt 3 eine klare Ansage. „Die Veranstaltung enthält keine Prüfung  zur Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten.“ Wie wird denn nun gewertet? Nach der technischen Abnahme am Freitag, beginnt der erste Wettbewerbstag am Sonnabend mit einem verpflichtenden Trainingslauf. Dann folgt der erste Wertungslauf. Und die in diesem Wertungslauf erzielte persönliche Zeit ist die Sollzeit für alle folgenden Wertungsläufe. Ziel ist es nun, diese Zeit auf die 1/100 Sekunde genau zu wiederholen. Die Strecke vom Start in Grainau hoch zum Eibsee ist ca.2600m lang, der Höhenunterschied zwischen diesen Punkten beträgt 220m und die max. Steigung 12%. Fährt der Gogo nun in allen fünf Läufen so, das er mit seinen Stoßstangenhörnchen exakt die Lichtschranke durchbricht wie im ersten Wertungslauf, dann hat er theoretisch keine Strafzeiten angesammelt. Abweichungen der Sollzeit werden in 1/100 Sekunden gemessen.  1/100 Sekunde Abweichung ergibt 0,01 Sekunden Strafzeit. Jetzt könnte man es ja so machen: man brettert die Strecke hoch und bleibt dann kurz vor dem Ziel stehen, wartet etwas ab, und fährt dann zur Zeit des ersten Laufs durch die Lichtschranke. Aber Pech gehabt! Das führt laut Ausschreibung zum Ausschluß. Noch ein Wort zu Punkt 24 – „Bild-, Foto-, Filmrechte“ in der Ausschreibung. Hier ist vom Veranstalter, dem Automobil-Club Garmisch-Partenkirchen e.V im ADAC, klar geregelt, das der Teilnehmer mit den vorgenannten Film- und Fotoaufnahmen einverstanden, und einer eventuellen Veröffentlichung zustimmen muss. Na bitte, es geht doch wenn man es will.
Zu meinem letzten Bild der kleinen Serie über teilnehmende Fahrzeuge am 6. Historischen Bergrennen Grainau – Eibsee 2013 hier noch ein paar Hinweise. Wie ist es möglich das der Kraftprotz Abarth gegen den Gogo antritt. Dazu gibt es in der Ausschreibung zur Veranstaltung unter Punkt 3 eine klare Ansage. „Die Veranstaltung enthält keine Prüfung zur Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten.“ Wie wird denn nun gewertet? Nach der technischen Abnahme am Freitag, beginnt der erste Wettbewerbstag am Sonnabend mit einem verpflichtenden Trainingslauf. Dann folgt der erste Wertungslauf. Und die in diesem Wertungslauf erzielte persönliche Zeit ist die Sollzeit für alle folgenden Wertungsläufe. Ziel ist es nun, diese Zeit auf die 1/100 Sekunde genau zu wiederholen. Die Strecke vom Start in Grainau hoch zum Eibsee ist ca.2600m lang, der Höhenunterschied zwischen diesen Punkten beträgt 220m und die max. Steigung 12%. Fährt der Gogo nun in allen fünf Läufen so, das er mit seinen Stoßstangenhörnchen exakt die Lichtschranke durchbricht wie im ersten Wertungslauf, dann hat er theoretisch keine Strafzeiten angesammelt. Abweichungen der Sollzeit werden in 1/100 Sekunden gemessen. 1/100 Sekunde Abweichung ergibt 0,01 Sekunden Strafzeit. Jetzt könnte man es ja so machen: man brettert die Strecke hoch und bleibt dann kurz vor dem Ziel stehen, wartet etwas ab, und fährt dann zur Zeit des ersten Laufs durch die Lichtschranke. Aber Pech gehabt! Das führt laut Ausschreibung zum Ausschluß. Noch ein Wort zu Punkt 24 – „Bild-, Foto-, Filmrechte“ in der Ausschreibung. Hier ist vom Veranstalter, dem Automobil-Club Garmisch-Partenkirchen e.V im ADAC, klar geregelt, das der Teilnehmer mit den vorgenannten Film- und Fotoaufnahmen einverstanden, und einer eventuellen Veröffentlichung zustimmen muss. Na bitte, es geht doch wenn man es will.
Reinhard Korsch

Motorsport / Rennsport / Bergrennen

436 1200x868 Px, 15.10.2013

6.Historisches Bergrennen Grainau - Eibsee, 4.-6.Oktober 2013. Werbung in eigener Sache. Foto:04.10.2013
6.Historisches Bergrennen Grainau - Eibsee, 4.-6.Oktober 2013. Werbung in eigener Sache. Foto:04.10.2013
Reinhard Korsch

Motorsport / Rennsport / Bergrennen

382 759x800 Px, 15.10.2013

6.Historisches Bergrennen Grainau - Eibsee, 4.-6.Oktober 2013. Blick auf das heiße Herz des Abarth 1000 TCR. 4-Zylinder-Reihenmotor, 4-Kanal-Kopf, zwei riesige 40´er WEBER Doppelvergaser die den Hubraum mit 1098ccm, füllen. Daraus entwickeln sich dann 107 PS. Foto:04.10.2013
6.Historisches Bergrennen Grainau - Eibsee, 4.-6.Oktober 2013. Blick auf das heiße Herz des Abarth 1000 TCR. 4-Zylinder-Reihenmotor, 4-Kanal-Kopf, zwei riesige 40´er WEBER Doppelvergaser die den Hubraum mit 1098ccm, füllen. Daraus entwickeln sich dann 107 PS. Foto:04.10.2013
Reinhard Korsch

Motorsport / Rennsport / Bergrennen

590 1150x648 Px, 15.10.2013

6.Historisches Bergrennen Grainau - Eibsee, 4.-6.Oktober 2013. Abarth 1000 TCR. Typisches Erscheinungsbild eines Abarth 850/1000 auf den Rennstrecken in den 1960´er Jahren. Die aufgestellte Motorhaube. Foto:04.10.2013
6.Historisches Bergrennen Grainau - Eibsee, 4.-6.Oktober 2013. Abarth 1000 TCR. Typisches Erscheinungsbild eines Abarth 850/1000 auf den Rennstrecken in den 1960´er Jahren. Die aufgestellte Motorhaube. Foto:04.10.2013
Reinhard Korsch

Motorsport / Rennsport / Bergrennen

654 1090x800 Px, 15.10.2013





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.